<
25 / 58
>

17.02.2016

Talkshow mit Perspektivwechsel

Schon fast traditionell endet die jährlich wiederkehrende Veranstaltungsreihe von Kirche mischt sich ein mit einem Ökumenischen Gottesdienst sowie anschließender Talkshow im Ökumenischen Zentrum Klein Berkel. So auch in diesem Jahr am Sonntag, dem 21. Februar um 17.00 Uhr mit dem Ökumenischen Gottesdienst und um 18.30 Uhr mit der Talkshow.

Eingeladen für die Predigt im Gottesdienst hat die Initiative Pastor Grobe aus Bovenden, der sich mit dem Thema „Zwischen Gewalt und Erdulden – der dritte Weg Jesu“ auseinandersetzt, musikalisch begleitet von der Martin E. Goehr-Band aus Hannover. Um 18.30 Uhr schließt sich daran die Talkshow an, zu der die beiden Moderatoren
Jungnitz Portrait
Andreas Jungnitz
Andreas Jungnitz und Hans-Georg Spangenberger wieder Gäste aus der Region eingeladen haben. Mit ihnen wollen sie das Thema der Veranstaltungsreihe Religion und Gewalt diskutieren, laden ihr Publikum dabei aber auch zu einem Perspektivwechsel ein. Mit drei Schwerpunktthemen und Partnern aus der Region wollen sie die integrierende Kraft aller drei großen Religionen diskutieren: mit Frau Dr. Ana Honnacker vom Forschungsinstitut Philosophie Hannover und Prälat Dr. Klaus Wyrwoll aus Istanbul über Krieg, Fanatismus und das Zusammenleben von Christen, Juden und Muslimen; mit Frau Rachel Dohme von der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hameln über Versöhnung in Deutschland sowie mit Stefan Kein und Udo Wollten vom ACK Hameln über Flüchtlingsarbeit in Hameln.

Für viele Hamelner dürfte vor allem die Diskussion mit Prälat Dr. Klaus Wyrwoll interessant sein, den sie bei vielen Reisen nach Rom, Moskau und Istanbul als kompetenten Gesprächspartner und „Türöffner“ zu hochrangigen Gesprächspartnern kennengelernt haben. Er lebt seit einiger Zeit in Istanbul und wird telefonisch auf die Fragen von Andreas Jungnitz antworten. In Kürze werden die wichtigsten Ergebnisse der Reihe 2016 von Kirche mischt sich ein über Religion und Gewalt hier veröffentlicht werden.   

sponsored by